Wien ORF.at
MI | 11.04.2012
Strache (Bild: APA)
FPÖ-Volksbegehren
Strache-Rundumschlag gegen EU
Im Zuge des FPÖ-Volksbegehrens "Österreich bleib frei" hat FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache in Wien zu einem Rundumschlag gegen die EU ausgeholt. Eine Gegendemo verlief ohne Zwischenfälle.
Gentechnik, Atompolitik und Transit - laut Strache ist daran die EU Schuld.
Altbekannte Themen
Vom "Wahnsinn in Brüssel " bis zum "Frankenstein-Gebilde" sprach Strache vor rund 600 seiner Änhänger auf dem Viktor-Adler-Markt. Kritisiert wurde dabei auch der politische Gegner, Asyl Suchende und ein EU-Beitritt der Türkei.

Strache machte zudem die EU für Gentechnik, Atompolitik und Transit verantwortlich.
Auch die Vogelgrippe blieb von Strache nicht unerwähnt: "Ich bin ja felsenfest davon überzeugt, dass die Vogelgrippe aus Brüssel kommt - nirgendwo sonst habe ich so viele zweibeinige, abgehobene Politikervögel gesehen", so Strache.
Demo (Bild: APA) Demo gegen Strache
Unter den Applaus der FPÖ-Anhänger mischten sich auch Parolen von rund 200 Anti-Strache-Aktivisten. Zu der Demonstration unter dem Motto "Gegen Sozialabbau und rechte Hetze" hatte die Sozialistische Linkspartei aufgerufen.

Laut Polizei kam es zu keinen Zwischenfällen. Einige Eierwerfer habe man noch rechtzeitig abgefangen.
Ganz Österreich
Wien News

 
TV-Programm TV-Thek Radio Österreich Wetter Sport IPTV News